Ottos Tours Logo
Galerie Peru Galerie Ecuador Galerie Galapagos FAQ

Peru, Ecuador & Galapagos LIGHT!

Exotische Kulturen & faszinierende Landschaften erleben

Bei einer kleinen Reise durch die einzigartige Vielfalt Lateinamerikas erleben wir die faszinierenden Länder Peru und Ecuador, sowie einige der wichtigsten Inseln des Galapagos-Archipels.

Peru, ein multikulturelles Land voller Traditionen, kultureller Schätze, atemberaubender Natur, fantastischer Küche und liebenswerten Bewohnern. Niemand kann sich dem Bann der wilden Schönheit der schneebedeckten Eisriesen und türkisblauen Lagunen entziehen. Jeder möchte die Geheimnisse um die mystischen Stätten alter Kulturen lüften.
Verspürt Ihr Lust auf einen Bummel durch die bunt-fröhlichen Gassen charmanter kolonialer Städte, die exzellente peruanische Küche, einen erfrischenden Pisco Sour oder eine Wanderung auf einen Aktiven Vulkan?

Im Anschluss: Ecuador, das zweitkleinste und ursprünglichste Land Südamerikas, direkt am Äquator gelegen, bietet es grandiose Landschaften, eine unzählige Vielfalt an exotischen Tieren sowie eine vielfältige Pflanzenwelt. Gepaart mit Einwohnern, die auf ein reiches indigenes Erbe schauen können, ist Ecuador unbeschreiblich vielfältig.
Nirgendwo auf der Welt findet man so viele unterschiedliche Naturräume und Vegetationszonen auf solch kurzen Entfernungen! Schon Charles Darwin und Alexander von Humboldt liebten dieses kleine Land mit seiner enormen Vielfalt!
Wir besuchen exotische Märkte mit ihrem andinen Flair und erhalten authentische kulinarische Einblicke beim gemeinsamen Kochen mit einer einheimischen Familie und kommen in den Genuss der kulinarischen Kostbarkeiten des Landes. Eine Erkundung der UNESCO Weltkulturerbestätte Quito mit seiner kolonialen Altstadten gehört genauso zu unserem Reiseerlebnis wie auch eine Wanderung am Cotopaxi - dem höchsten aktiven Vulkan der Erde.

Höhepunkte

Tourinfo

1. Tag – Willkommen in der Stadt der Könige / Peru

Herzlich Willkommen in Peru! Nach unserer Ankunft in Lima, werden wir bereits von unserem deutschsprachigen Transferguide erwartet und zu unserem Hotel gebracht.
Übernachtung in Lima im ***Hotel Casa Andina Standard Benavides oder einem gleichwertigen Hotel. (Heute sind keine Mahlzeiten inklusive)

2. Tag – Hauptstadtmetropole Lima & Inka-Hauptstadt Cuzco

Am Morgen erkunden wir das koloniale Zentrum der 10-Millonen-Metropole Lima. Wir besichtigen unter anderem den "Plaza Mayor", welcher von der mächtigen Kathedrale, dem Erzbischofs- sowie dem Regierungspalast umgeben wird. In der Krypta der Kathedrale befindet sich das Grab des Stadtgründers, dem Eroberer Francisco Pizarro. Wir bestaunen das berühmte Kloster "San Francisco" mit seiner historischen Bibliothek und seinen unterirdischen Katakomben. Anschließend fliegen wir über die Hochebene der Anden - dem Altiplano - nach Cuzco in die Inka-Hauptstadt Cuzco.
Übernachtung in Cuzco im ***Hotel Casa Andina Standard San Blas oder einem gleichwertigen Hotel. (Heute ist das Frühstück inklusive)

3. Tag – Besichtigung der Inka-Ruine Sacsayhuaman und Rundgang durch Cuzco

Am frühen Morgen machen wir uns zum belebten und bunten Markt "San Pedro" auf. Von tropischen Früchten aus dem weitläufigen Dschungelgebiet des Amazonas über dutzende verschiedene Mais- und Kartoffelsorten bis hin zu Quinoa und Kokablättern, hier bekommen wir einen intensiven Einblick in die kulinarische Vielfalt Perus.
Die Erkundung der alten Inkastätten führt uns nun hoch hinaus, wir fahren bis nach Sacsayhuamán. Diese Inkafestung beeindruckt besonders durch riesige, passgenau geschliffene und ohne Mörtel zusammengefügte Steinquader. Zurück in Cuzco folgt nach dem Mittagessen (nicht inklusive) ein Rundgang durch die historische Altstadt, dem Künstlerviertel San Blas und zum rätselhaften Stein der zwölf Ecken. Geheimnisvoll bleibt, wie es den Inka gelang, die tonnenschweren Steine zu bewegen, ohne das Rad zu kennen.
Am Abend besuchen wir das "Museo del Pisco", wo wir unseren eigenen Pisco Sour mixen!
Übernachtung in Cuzco im ***Hotel Casa Andina Standard San Blas oder einem gleichwertigen Hotel. (Heute ist das Frühstück inklusive)

4. Tag – Machu Picchu

Schon früh am Morgen lassen wir uns zur Bahnstation bringen. Von dort fahren wir mit dem Zug nach Aguas Calientes. Die Serpentinen-Straße hinauf nach Machu Picchu absolvieren wir mit dem Shuttlebus. Und dann ist es so weit - auf 2.400m Höhe liegt der mystische Ort direkt vor unseren Augen! Seit über 100 Jahren rätselt die Wissenschaft, wie die Inka auf die Idee kamen, auf dem Gipfelplateau des Berges eine Stadt zu bauen. Noch rätselhafter ist die Frage, warum sie - kaum fertig - Machu Picchu wieder ganz der Natur überließen. Bevor der Ort 1911 entdeckt wurde, war Machu Picchu ein Zufluchtsort, der nur wenigen Auserwählten bekannt war. Glücklicherweise blieb er den Spaniern verborgen, so dass man heute noch durch die gut erhaltenen Ruinen spazieren kann. Auf einer ausführlichen Besichtigungstour erfahren wir alles über den historischen Hintergrund dieser beeindruckenden Zitadelle und über das Weltwunder von Südamerika. Im Anschluss geht es mit Bus und Bahn zurück nach Cuzco.
Übernachtung in Cuzco im ***Hotel Casa Andina Standard San Blas oder einem gleichwertigen Hotel. (Heute ist das Frühstück inklusive)

5. Tag – Adiós Peru & Ankunft Quito / Ecuador

Am Nachmittag kommen wir in Quito, der Hauptstadt Ecuadors, an und werden schon von unserem deutschsprachigen Transferguide erwartet, der uns zu unserem Hotel bringen wird.
Übernachtung im ***Hotel Casona 1914, Quito oder gleichwertig (heute sind keine Mahlzeiten enthalten)

6. Tag – Rundgang durch die koloniale Altstadt Quitos und Kochen mit einer einheimischen, indigenen Familie

Der Charme dieser kolonialen Altstadt mit ihren Kirchen, Klöstern und Plätzen machen Quito zu einem wahren Juwel. Die Tour führt von der Plaza Grande vorbei an der Kathedrale und dem Präsidentenpalast zur La Compañía und dem berühmten El Sagrario. Wir erklimmen die Kirchtürme der Basilika del Voto mit herrlichen Ausblicken über die Stadt und beobachten das Treiben auf der Plaza Grande und der Plaza San Francisco. Zum Mittagessen kehren wir in einem kleinen typischen Restaurant ein. Am Abend bereiten wir unser Abendessen beim gemeinsamen Kochen mit einer einheimischen Familie selbst zu! Verschiedene ecuadorianische Spezialitäten können wir so kennen lernen.
Übernachtung im ***Hotel Casona 1914, Quito oder gleichwertig (heute ist das Frühstück und das selbst zubereitete Abendessen enthalten)

7. Tag – Äquator-Denkmal & der größte indigene Markt Südamerikas - Otavalo

Heute fahren wir gleich nach dem Frühstück ins Andenhochland, zum berühmten Otavalo Markt. Indigene Frauen legen farbige Tücher, bestickte Gürtel und handgemachten Schmuck auf die Stände. Stolz tragen sie ihre traditionelle Tracht. Tüten voller Gewürze, Eier, geflochtene Körbe und frisches Gemüse um sich gestapelt. Die Tücher auf dem Rücken gefüllt mit frischem Brot, Obst und duftenden Kräutern. Der Poncho-Markt verliert sich im angrenzenden Lebensmittelmarkt. Gefolgt von sich auftürmenden Kleidern und allerlei Kleinkram. Vor blauen Holzbuden reihen sich kleine Bänke und Hocker. Kaffee, Suppen, gebratenes Fleisch, frische Säfte - diesen Markt verlässt niemand hungrig.
Am Nachmittag geht es weiter zum berühmten Äquatordenkmal La Mitad del Mundo. Hier bestimmte Charles Marie de La Condamine während einer französischen Expedition 1736 als erster Europäer die auf 240 Meter genaue Position des Äquators. Natürlich gehen wir auch in das anthropologische Museo del Sitio Inti Ñan, um hier einige praktische Experimente zu machen, die eindrucksvoll beweisen, dass man sich tatsächlich am Äquator befindet.
Übernachtung im ***Hotel Casona 1914, Quito oder gleichwertig (heute ist das Frühstück enthalten)

8. Tag – Auf der Straße der Vulkane zum Cotopaxi Nationalpark

Am Morgen fahren wir auf der berühmten Straße der Vulkane entlang, der Panamericana. Sie erhielt ihren Namen von Alexander von Humboldt, weil sich nirgends auf der Welt so viele so hohe Vulkane aneinanderreihen wie hier. Ziel ist der Cotopaxi-Nationalpark. Unsere Wanderung führt uns heute an dem Ufer der Laguna de Limpiopungo entlang. Mit etwas Glück können wir hier auch Kondore und Adler beobachten sowie Wildenten, Blässhühner, Alpakas und den größten Kolibri der Welt, den Chimborazo-Star. Vom Parkplatz steigen wir zum Refugium José-Rivas auf 4.800m auf und haben großartige Ausblicke von hier oben. Auch können wir uns hier bei einer heißen Suppe und einem Kakao stärken. Optional besteht die Möglichkeit noch bis zur Gletscherabbruchkante weiter aufzusteigen.
Übernachtung im ***Hotel Casona 1914, Quito oder gleichwertig (heute ist das Frühstück enthalten)

9. Tag – Isla Baltra & Isla Santa Cruz - Riesenschildkröten auf der El Chato Ranch

Heute tauchen wir ein in die Wunderwelt Charles Darwins - die Galapagos Inseln! Angekommen am Flughafen auf der Insel Baltra erreicht Ihr nach einer kurzen Fahrt mit dem Flughafen-Shuttle den Itabaca-Kanal und setzt mit der Fähre über auf die Insel Santa Cruz, wo bereits euer Fahrer auf euch wartet. Auf der Fahrt nach Puerto Ayora stoppt Ihr an den Zwillingskratern "Los Gemelos" und genießt den Ausblick auf einen wunderschönen Scalesia-Wald voller Vögel. Vielleicht erspäht Ihr bereits hier Sumpfohreulen, Darwinfinken, Rubintyrannen, Galapagos-Rallen, Goldschnabel-Sumpfhühner oder Goldwaldsänger. Nach einem leckeren Mittagessen auf der "El Chato Ranch" (nicht inklusive) und der ersten hautnahen Begegnung mit den Riesenschildkröten habt Ihr Zeit den 100 Meter langen und sehr beeindruckenden Lavatunnel auf der Ranch zu besichtigen.
Nach kurzer Weiterfahrt erreicht Ihr das hübsche und lebendige Touristenörtchen Puerto Ayora.
Am Nachmittag könnt Ihr auf eigene Faust die Charles Darwin Forschungsstation besuchen. In der 1964 gegründeten und fußläufig vom Hotel zu erreichenden Station bemüht man sich um das natürliche Gleichgewicht auf den Inseln des Archipels. Nicht endemische Tiere, wie Ziegen, Esel, Hunde und Schweine, welche von den Siedlern mitgebracht wurden, sind eine große Gefahr für das ökologische Gleichgewicht. Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit der Charles Darwin Forschungsstation sind der Schutz und die Zucht der Galapagos-Riesenlandschildkröte, von der die Inselgruppe ihren Namen hat. Ein Jahr nach Eröffnung der Station hat das Zuchtprogramm begonnen. Und noch heute werden die stark bedrohten Riesenschildkröten gezüchtet. Die Jungtiere werden nach ca. 5 Jahren auf ihren Heimatinseln ausgewildert. Die wohl bekannteste Schildkröte auf dem gesamten Archipel war seit 1972 "Lonesome George". Der einsame Georg war das letzte Männchen seiner Art, eine Schildkröte der Insel Pinta. Im Juni 2012 ist er im Alter von etwas mehr als 100 Jahren gestorben.
Übernachtung im ***Hotel Casa de Judy oder gleichwertig in Puerto Ayora. (heute ist das Frühstück enthalten)

10. Tag – Isla Isabela & Isla Las Tintoreras - Schnorcheln mit Seelöwen, Meeresschildkröten und Weißspitzen-Riffhaien

Am Morgen fahrt Ihr mit dem Schnellboot von Santa Cruz zur größten Insel des Archipels - "Isla Isabela". Die Insel überrascht mit malerischen Stränden und seinem türkisfarbenen Wasser. Pures Karibikfeeling - aber auch ein wahrgewordener Traum für jeden Vulkanologen und Naturliebhaber!
Nach einem unwiderstehlichen Sprung ins blaue Meer und einem Mittagessen im Dorf (nicht inklusive) werdet Ihr von eurem lokalen Guide im Hotel abgeholt. In internationaler Gruppe fahrt Ihr mit dem Boot zur südlich vorgelagerten Insel Las Tintoreras, wo Ihr Meeresschildkröten, Meerechsen, Rochen und Seelöwen sowie die Weißspitzen-Riffhaie beobachten könnt. Während Ihr über Brockenlava sowie weiße und schwarze Sandstrände spaziert, brüten Nazcatölpel, Blaufußtölpel oder Rotfußtölpel auf den steil emporragenden Felsen der Umgebung. Beim Schnorcheln in der idyllischen Bucht werdet Ihr die einmalige Unterwasserwelt erkunden. Wer danach noch Lust verspürt, kann nach der Rückkehr in Puerto Villamil zur Laguna Villamil laufen, wo viele endemische Wattvögel und rosafarbene Flamingos im seichten Wasser herumstaksen und nach Futter suchen.
Den glutroten Sonnenuntergang genießt Ihr am besten mit den nackten Füßen im warmen Sand in einer urigen Strandbar, mit einem leckeren Cocktail in der Hand.
Übernachtung im ***Hotel La Laguna oder gleichwertig auf Isla Isabela (heute ist das Frühstück enthalten)

11. Tag – Isla Isabela - Wanderungen am aktiven Vulkan Sierra Negra und Schnorcheln mit Meeresschildkröten

Heute fahrt Ihr, erneut in internationaler Gruppe, nach dem Frühstück mit einem offenen Geländewagen (Pick-Up) in das grüne Hochland der Insel Isabela. Die Wanderung bietet euch einen umwerfenden Blick vom Kraterrand in den imposanten Kessel, immerhin der zweitgrößte Vulkankegel der Welt. Deutlich ist der noch junge Lavastrom des letzten großen Ausbruchs im August 2005 zu erkennen. Auf der Wanderung entlang dieses riesigen 30 Quadratmeter großen Kraters können oft Darwinfinken, Sumpfohreulen, Fliegenschnapper und Galapagos-Bussarde beobachtet werden und vielleicht seht Ihr auch noch aktive Fumarolen (Dampfaustrittsstellen).
Übernachtung im ***Hotel La Laguna oder gleichwertig auf Isla Isabela (heute ist das Frühstück und ein Box-Lunch enthalten)

12. Tag – Isla Isabela, Isla Roca Union & Isla Cabo Rosa - einmalige Lavaformationen und Schwimmen mit Orcas und Galapagos-Pinguinen

Heute besucht Ihr eine der artenreichsten Inseln des Galapagos Archipels, die Isla Roca Union. Früh am Morgen brecht Ihr in internationaler Gruppe auf, um vom Boot aus Pelikane, Blaufuß- und Nazca-Tölpel sowie Seelöwen auf den nahen Felsen zu beobachten.
Nach zwei Stunden erreicht Ihr Cabo Rosa (Los Tuneles), eine unbewohnte Insel, wo die Lavaformationen wie Tunnel aussehen. Was für ein Abenteuer! Ausgerüstet mit Schnorchel und Taucherbrille könnt Ihr nun in dem kristallklaren, seichten Wasser mit Meeresschildkröten, Albatrossen, Flamingos, Meerechsen und Seelöwen, Manta Rochen und vielleicht auch Orcas sowie Galapagos-Pinguinen, Riesenseepferdchen und Weißspitzen-Riffhaien um die Wette schwimmen oder diese vom Boot aus beobachten.
Übernachtung im ***Hotel La Laguna oder gleichwertig auf Isla Isabela (heute ist das Frühstück und ein Box-Lunch enthalten)

13. Tag – Isla Santa Cruz & Isla Baltra - Abschied von Galapagos!

Schon am frühen Morgen fahrt Ihr mit dem Schnellboot zurück nach Puerto Ayora, wo euer Fahrer wartet, der euch zum Kanal Itabaca bringt. Ein weiteres Mal setzt Ihr mit der Fähre über den Kanal über auf die Insel Baltra und mit dem Schuttlebus fahrt Ihr weiter zum Flughafen. Nun heißt es Abschied nehmen von diesem Paradies, denn nun fliegt Ihr zurück aufs ecuadorianische Festland nach Quito oder Guayaquil, von wo aus eure Transatlantikflüge zurück in die Heimat starten (heute ist das Box-Frühstück enthalten)

Leistungen


NICHT inklusive

Wichtige Hinweise